Unabhängiges Ratgeberportal

Betriebswirt VWA

Betriebswirtschaftliche Abschlüsse wie Ökonom (VWA) und Betriebswirt (VWA) können über verschiedene Wege erlangt werden – einer davon ist die Qualifizierung zum Betriebswirt an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie (VWA), die wissenschaftliche Theorie und berufliche Praxis in besonderem Maße miteinander verbindet.

Weiterbildung an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie zum Betriebswirt VWA

Die in Deutschland flächendeckend über 100 Standorte der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien sind Bestandteil unseres pluralistischen Bildungssystems und ermöglichen Arbeitnehmern mit bereits abgeschlossener Berufsausbildung oder einer qualifizierten beruflichen Tätigkeit in Wirtschaft und Verwaltung berufsbegleitende integrierte Fortbildungsstudiengänge auf akademischem Niveau mit dem Ziel, sich auf eine höherwertige berufliche Tätigkeit vorzubereiten.

Die Weiterbildungen richten sich insbesondere an Kaufleute und kaufmännische Angestellte, Berufstätige im IT-Bereich wie z. B. Industrie-, Büro-, Versicherungs- und Informatikkaufmann sowie Fachinformatiker, aber auch Techniker, Meister, Mitarbeiter im Gesundheitswesen oder andere berufstätige Interessenten.

Qualifizierung mit einem flexiblen Stufenmodell

Die VWA – Studiengänge sind sowohl stufig als auch modular aufgebaut und gewährleisten unter Berücksichtigung bereits erworbener Vorkenntnisse einen flexiblen Weg bis hin zum Bachelor of Arts (B.A.).

Sie können mit der VWA-Qualifizierung im Stufenmodell folgende Abschlüsse erlangen:

Stufe 1:          Ökonom (VWA)

Stufe 2:          Betriebswirt (VWA)

Stufe 3:          Bachelor of Arts

Die Abschlüsse Ökonom (VWA) und Betriebswirt (VWA) sind nicht staatlich anerkannt!

Idealer Einstieg – mit Stufe 1 zum Ökonom VWA

Im Gegensatz zu einem universitären Studium beginnen die VWA-Studiengänge mit den (meist) aus Ihrem beruflichen Alltag bekannten fachlichen Inhalten, bevor Sie im Anschluss allgemeines und generalistisches Wissen erlangen. Diese Studienstruktur erleichtert Ihnen einerseits den Einstieg ins berufsbegleitende Lernen und ermöglicht andererseits das Überspringen von Weiterbildungsabschnitten bei nachweislich vorhandenen Vorqualifikationen.

Im ersten Schritt des dreistufigen VWA-Studienmodells erwerben Sie wirtschaftswissenschaftliches und rechtliches Grundwissen, bevor Sie sich in 11 möglichen Vertiefungsrichtungen fachspezifische betriebswirtschaftliche Kenntnisse aneignen:

  • Einkauf- und Beschaffungsmanagement
  • Finanzen und Controlling
  • General Management
  • Gesundheit und Soziales
  • Immobilien
  • IT–Systeme
  • Logistik
  • Marketing und Kommunikation
  • Marketing und Vertrieb
  • Personalmanagement
  • Projektmanagement

Die Studienzeit beträgt 4 Semester und endet mit einem fachspezifischen Abschluss als Ökonom (VWA).

TIPP! Dieser Abschluss ist für Sie geeignet, wenn Sie kein komplettes betriebswirtschaftliches Studium, sondern besonderes und effektiv zu erlangendes Know-how in einem speziellen Tätigkeitsbereich benötigen.

Der Ökonomie-Abschluss ist zudem Voraussetzung für die Anschluss–Qualifizierung zum Betriebswirt (VWA) und gegebenenfalls einem weiterführenden Bachelor.

Mit Stufe 2 und einem generalistischem Studium zum Betriebswirt VWA

In der 2. Ausbildungsstufe erlangen Sie in 2 Semestern allgemeines und fachübergreifendes Wissen zu wirtschaftswissenschaftlichen Fragen der Unternehmensführung, der Entwicklung von Unternehmensstrategien und marktbeeinflussender Wirtschaftsfaktoren oder – entsprechend Ihres Schwerpunktes – zum IT–Management, objektorientierter Systementwicklung und Website Engineering.

Sie beenden diese Stufe mit dem Wirtschafts-Diplom in Betriebswirtschaft (Betriebswirt VWA) oder Informatik (Informatik–Betriebswirt VWA), das Sie für erste Führungsaufgaben im mittleren Management wie etwa als Vertriebs- oder Personalleiter qualifiziert und gleichzeitig Grundlage für ein weiterführendes Bachelor Studium an einer kooperierenden Hochschule ist.

TIPP! Das hier genannte „Diplom“ der VWA ist allerdings nicht mit einem durch ein akademisches Hochschulstudium erlangtem Diplom gleichzusetzen!

Die qualitative „Zugabe“ – mit der Stufe 3 zum Hochschulstudium

Viele der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien arbeiten mit Berufsakademien, Fachhochschulen oder Hochschulen zusammen und schaffen damit die Möglichkeit, dass Studierende entweder parallel zur VWA-Weiterbildung oder durch ein Zusatzstudium über 2 Semester einen anerkannten Bachelor-Abschluss erlangen können.

Zudem ist ein VWA-Abschluss Voraussetzung für die Absolvierung von Masterstudiengängen im europäischen Ausland, wohingegen Sie in Deutschland mit dem VWA-Abschluss in der Regel nur Masterstudiengänge mit einem bereits erlangten Bachelor-Abschluss belegen können.

Mit der 3. Stufe des VWA-Studiums können Sie an einer der mit der VWA kooperierenden Hochschulen – FOM Open Business School und GoBS German open Business School – in 2 Semestern den Bachelor in Wirtschaft und Management (B.A.) oder Business Administration (B.A.) erlangen.

Sie eignen sich im Bachelorstudium vertiefendes Wissen im Arbeits- und Vertragsrecht, der Unternehmensfinanzierung und -organisation an. Zudem werden Sie befähigt, Ihre Kenntnisse aus Betriebswirtschaft und Management auf konkrete Fragestellungen der Wirtschaftspraxis anzuwenden. Im letzten Semester verfassen Sie Ihre Bachelor-Thesis.

Verkürzung der Studienzeit durch anerkannte Vorqualifikationen

Im VWA–Studium werden Ihnen berufliche Vorkenntnisse und Qualifikationen angerechnet, so dass Sie etwa als Fachwirt oder Fachkaufmann die fachspezifische Ausbildung der ersten Stufe überspringen und erst im 5. Semester einsteigen können. So erwerben Sie bereits nach 2 Semestern den Abschluss als Betriebswirt (VWA).

Betriebswirte mit IHK–Abschluss beginnen ihr VWA–Studium erst mit dem 6. Semester in den Wirtschafts–Diplom-Studiengängen und erreichen den Abschluss als VWA–Betriebswirt nach einem Semester und den Bachelor nach weiteren 3 Semestern.

Voraussetzungen für ein VWA-Studium

Sie können das VWA–Studium absolvieren, sofern Sie

  • die mittlere Reife,
  • eine abgeschlossene, möglichst kaufmännische Berufsausbildung und
  • mindestens ein Jahr Berufserfahrung

nachweisen können. Auch Berufstätige mit Hauptschulabschluss können bei erkennbarer Befähigung zugelassen werden.

Für die Abiturientenausbildung werden das Abitur und ein kaufmännischer Ausbildungsplatz vorausgesetzt.

Kosten des VWA–Studiums

Die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien im Bildungsverbund BCW sind in Privatträgerschaft der gemeinnützigen Stiftung BildungsCentrum der Wirtschaft und erhalten damit keine öffentlichen Mittel. Die Finanzierung wird daher über Studiengebühren gesichert, die jedoch in die Organisation und Lehre an der VWA zurückfließen.

So fallen aktuell 10.530 Euro an Studiengebühren wenn, sofern Sie das VWA–Studium von Stufe 1 bis 3 vollständig absolvieren.

Informationen zu Fördermöglichkeiten für Ihre Qualifizierung wie Stipendien oder Weiterbildungsschecks der Bundesländer finden Sie in der Förderdatenbank des Bundes. Sprechen Sie in jedem Fall Ihren Arbeitgeber an, ob er Ihre Weiterbildung finanziell unterstützt!

Vorteile des VWA-Studiums

  1. Die Studiengänge der Verwaltungs-und Wirtschaftsakademie ermöglichen Berufstätigen mit und ohne Abitur eine berufsbegleitende Qualifizierung über mehrere Ausbildungsstufen bis zu einem akademischen Abschluss.
  2. Die Studierenden absolvieren parallel zu ihrem Beruf ein Präsenzstudium an einem der Studienzentren, so dass Sie – im Gegensatz zum Betriebswirt Fernstudium – direkten Kontakt zu Mitstudierenden und Dozenten haben.
  3. Theoretisches Wirtschaftswissen und Schlüsselqualifikationen werden von erfahrenen Dozenten aus der Praxis vermittelt, die Aktualität und Praxisnähe der Studieninhalte gewährleisten.
  4. Bei einem VWA–Studium genießen die Studierenden einen umfassenden Service durch Studienberatungen und den Online-Campus.
  5. Sie können Ihr Studium bei Bedarf nach den erworbenen Zwischenabschlüssen unterbrechen und später fortsetzen.
  6. Mit einem berufsbegleitenden Studium beziehen Sie weiterhin Ihr Gehalt und können die Kosten für das VWA– Studium unter bestimmten Voraussetzungen steuerlich geltend machen.
  7. Vielfältige Kooperationen zu Unternehmen und praxiserfahrene Dozenten gewährleisten den Wissenstransfer zwischen Theorie und Praxis.

Abiturientenausbildung der VWA als Studienalternative

Die von der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie angebotene Abiturientenausbildung kann für Abiturienten eine attraktive Alternative zum Hochschulstudium sein. Die Ausbildung dauert 3 Jahre, findet im Regelfall abwechselnd im kaufmännischen Ausbildungsbetrieb und in Vollzeitblöcken an der VWA / Berufsschule statt und schließt sowohl mit einem kaufmännischen Ausbildungsberuf als auch mit dem Betriebswirt (VWA) ab.

Die Kosten für diese Weiterbildung werden in der Regel vom jeweiligen Ausbildungsbetrieb getragen, der zudem auch eine Ausbildungsvergütung zahlt.

Anerkennung des Abschlusses Betriebswirt VWA

Die sechssemestrigen Studiengänge der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie schließen auf Grundlage der Rahmen-Prüfungsordnung mit einer schriftlichen und mündlichen Diplom-Prüfung und bei erfolgreicher Absolvierung mit einem Akademie-Diplom ab.

Der Abschluss als Betriebswirt (VWA) ist bundesweit anerkannt und aufgrund seiner wirtschaftlichen Praxisnähe und wissenschaftlichen Orientierung in Wirtschaft und Verwaltung angesehen. Dennoch ist das Wirtschaftsdiplom Betriebswirt (VWA) weder ein staatlicher noch ein akademischer Abschluss.

Berufliche Perspektiven von Betriebswirten VWA

Betriebswirte (VWA) sind in der Lage, komplexe betriebswirtschaftliche und kaufmännische Aufgabenstellungen in Kern – Unternehmensbereichen wie Marketing, Personal, Controlling, Rechnungswesen, Materialwirtschaft / Produktion oder im Steuerwesen zu analysieren und mit fachlicher Kompetenz zu lösen. Zudem können Betriebswirte (VWA) kaufmännische und organisatorische branchenunabhängige Führungsaufgaben übernehmen und mit einschlägiger Berufserfahrung Abteilungen, Filialen oder Teams leiten.

Betriebswirte finden in der Industrie, Dienstleistungsunternehmen, im Handel, bei Banken und Versicherungen oder als Selbstständige vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Gut zu wissen

Das Weiterbildungsangebot der VWA bietet insbesondere Berufstätigen ohne Abitur die Chance, sich berufsbegleitend zum Betriebswirt (VWA) zu qualifizieren und weiterführend einen akademischen Abschluss zu erlangen.

Die Betriebswirt-Ausbildung der VWA konkurriert beispielsweise mit denen der Fernschulen, die Fernlehrgänge zum Geprüften Betriebswirt und zum Staatlich geprüften Betriebswirt in verschiedenen Vertiefungsrichtungen anbieten. Bei Ihrer Entscheidung für einen bestimmten Bildungsträger oder eine Bildungsform sollten Sie daher Ihre beruflichen Ziele, Vor- und Nachteile, Abschlüsse, Studiendauer und Kosten genau prüfen.

 

Bei aller Differenziertheit betriebswirtschaftlicher Aus- und Weiterbildungen: Bei der Arbeitsplatzvergabe überzeugen Berufserfahrung, betriebswirtschaftliche Kompetenzen und persönliche Schlüsselqualifikationen!




© • Fernstudium Betriebswirt • ImpressumDatenschutzSitemap